Zentrale Ausbau-Verhandlungspunkte

Der Innenausbau, so schön man sich ihn auch andenkt, hat immer Kostenfolgen und die müssen getragen werden. Daher ergeben sich v.a. bei einer Rohbaumiete – stets folgende 3 Punkte:

Ausbaukosten

Mietzins

  • Indikativer Praxishinweis zur Mietpreisdifferenz zwischen Rohbauobjekten und voll ausgebauten Flächen
    • ca. 10 – 25 %, da der Vermieter die Endausbaukosten spart bzw. dem Mieter überwälzt
    • Mietzinsgestaltung

Rückbaukosten

  • Rückbau auf Grundausbau
    • Kurzabklärung der mutmasslichen Kosten für einen solchen Abbruch
  • Rückbau + Wiederherstellung eines vorbestandenen Innenausbaus
    • Abklärung der vormaligen Innenausbaukosten und Berücksichtigung der Altersentwertung (vgl. mietrechtliche Lebensdauertabelle)
      • Entweder Vermieter-Abgeltung des Entwertungsanteils an den Ersatzkosten
      • oder – empfehlenswert – Rückbau auf den Grundausbau-Zustand verlangen, falls sich nicht eine andere Regelung über das Verlassen der Räume verhandeln lässt
      • Rückgabe des Mietobjekts
      • Entschädigung

Drucken / Weiterempfehlen: