Mieterausbau / Individualausbau / Endausbau

Einleitung

Vermietungsgrundlagen und Mieterwünsche

Matchentscheidend sind die beiderseitigen Vermietungsvoraussetzungen und Raumvorgaben:

  • Vermieter
    • Angebot eines blossen Grundausbaus (zB zur Erstvermietung)
    • Angebot von Räumen mit vorbestandener Raumeinteilung
    • Vorgabe des Vermieters, dass nur eine Rohbaumiete möglich ist
  • Mieter
    • Vorgabe des völlig eigenen Raum-Layouts
    • Wunsch der Anpassung einer vorbestandenen Raumeinteilung an die mieter-seitigen Geschäftsabläufe und Arbeitsprozesse
    • Keine besonderen Anforderungen an die Raumeinteilung (selten)

Verhandlung

Der Individual- bzw. Endausbau ist zunächst Verhandlungsgegenstand. Denkbar sind:

  • Eigentümerausbau
  • Mieterausbau (MAB)
    • siehe nachfolgend
  • Mieterumbau (punktuelle Eingriffe in den vorbestandenen Endausbau)

Endausbau und Kostentragung

Die Bewerkstelligung des Mieterausbaus (auch: Individualausbau bzw. Endausbau) kann partei-, besteller- und kostenmässig verschieden erfolgen:

Mieterbau

Tritt der Mieter bei den am Endausbau beteiligten Unternehmern als Besteller auf, liegt ein sog. „Mieterbau“ vor, deren Auswirkungen erläutert werden unter:

Drucken / Weiterempfehlen: